MitMachKonferenz 28. April | Berlin

MitMachKonferenz 28. April | Berlin

SEXARBEIT IST ARBEIT. RESPEKT!

Stigma und Diskriminierung prägen noch immer den Alltag den Sexarbeiter_innen. 15 Jahre nach dem Sexarbeit als Tätigkeit anerkannt wurde, trat letztes Jahr das neue Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) in Kraft. Unter dem Vorwand des Schutzes werden mit Kontrolle und Kriminalisierung Sexarbeiter_innen Steine in den Weg gelegt.

Wir, ein Bündnis von Sexarbeiter*innen, feministischen Aktivist*innen und Sozialarbeiter*innen, die sich für die Rechte von Sexarbeiter*innen einsetzen, möchten mit Euch, die auch Ausgrenzung erleben und sehen, diskutieren. Bei dem Austausch über parallele Mechanismen können wir voneinander lernen und uns gemeinsam gegen den Rollback stellen.

 

Zu der MitMachKonferenz sind alle herzlichst eingeladen, die selbstbestimmt und feministisch starke Bündnisse gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck bilden wollen!
Kommt zahlreich!

Die Einladung als PDF zum Ausdrucken und Verteilen

Programm:

09:00: Ankommen mit kleinem Frühstück
10:00: Begrüßung, Vorstellung des Programms und Einstimmung Grußworte: Hannah Schurian, Rosa-Luxemburg Stiftung


10:20-10:40: Dr. Laura Méritt, Sex-Aktivistin und Kommunikationswissenschaftlerin
Sex positiv gegen die Beschämungskultur - feministisch vielfältig für eine konstruktiv konsensuelle Kommunikations-Kultur
10:40-11:00: Nachfragen/Diskussion


11:00-11.20: Jasna Strick, Autorin, feministische Aktivistin #CzarnyProtest, #wegmit219a, #FacesofProstitution - sexuelle Selbstbestimmung on- und offline
11.20-11.40: Nachfragen/Diskussion


12:00-13:30: Fünf verschiedene WORKSHOPS – parallel


13:30-14:30: Suppe und Brot


14:30-14:50: Prof. Dr. Nivedita Prasad, Alice-Salomon-Hochschule
Möglichkeiten und Grenzen Sozialer Arbeit mit/für Sexarbeiter*innen unter restriktiven Rahmenbedingungen
14:50-15:10: Nachfragen/Diskussion


15:10-15:30: Matthias Vernaldi, Sexualberater der Initiative „Sexybilities – Sexualität und Behinderung“
Die Verwertung der Körper – Zuweisung von Attraktivität und Erotik
15:30-15:50: Nachfragen/Diskussion


16:00-17:30: Fünf verschiedene WORKSHOPS – parallel


17:30-17:50: Präsentation der Workshops


17:50-18:10: Präsentation der Kunstprojekte


18:10-18:30: Abschluss


AUSKLANG DES ABENDS in der Villa Neukölln Hermannstrasse 233, 12049 Berlin U8 Boddinstr. www.villaneukoelln.de/ Plätze sind reserviert


 

WORKSHOPS

Folgende Workshops finden jeweils parallel statt, um allen Teilnehmer*innen möglichst viele Gelegenheiten zu bieten, unterschiedliche Aspekte kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen.
1. Kunstprojekt: Object of Desire + Strichcode2
2. „Stigmatisiert Sozialarbeit?“ oder „Ist Sexarbeit ein soziales Problem?“ Mechthild Eickel/ehemals Madonna e.V./Bochum
3. Workshop zu sexuellem Wissen und positiver Vermittlung: Dr. Laura Méritt
4. Wege aus der Diskriminierung behinderter Kundschaft/behinderter Sexarbeiter*innen: Matthias Vernaldi
5. Feministische Thesen zu Sexarbeit: Maria Magdalena4ever


Moderation:

Friederike Strack


Begrüßung:

Stephanie Klee


Die MitMachKonferenz ist kostenfrei - trotz fehlender finanzieller Unterstützung.
Dennoch wollen wir Allen eine Teilnahme ermöglichen, bitten aber um Spenden, besonders für das Essen.

Anmeldung unter: info@sexarbeit-ist-arbeit.de

Close